Erweiterte Suche

Das Alphabike

Unsere Drift-Trike Projekte: Von der Planung zur Konstruktion zur Montage

Das Alphabike

Beitragvon AwesomeSuperMika » Mo 7. Apr 2014, 18:24

Hallo und Servus!
Da ich hier gelesen habe, dass einige Tagebücher zum Bau ihrer Trikes führen fange ich am besten auch damit an.
Leider habe ich dieses Forum erst mitten in unseren "Bauarbeiten" entdeckt und es fehlen daher die anfänglichen Schritte bzw. Bilder dazu. Ich werde die Schritte sogut es geht beschreiben.

Zum Namen kamen wir, da da ja unser erstes Trike wird (Alpha (altgriechisch ἄλφα) ist der erste Buchstabe des griechischen Alphabets und hat einen numerischen Wert von 1.) und wir das Wort "bike" besser passend fanden als Trike. Immerhin war es ja mal ein Bike!
Hier gibts das Bild des gesprayten Schriftzuges! (klick!)

Und nun Viel Spaß!

#1 - Quasi der Urpsrung des ganzen übels:

Der Stein wurde ins Rollen gebracht als ich, zusammen mit einem Kumpel abends in meinem Zimmer saßen, Havanna tranken und Fernseher schauten. Mein Kumpel lies den Satz fallen: "Weist du was geil ist?". Darauf zeigte er mir das Video von devinsupertramp (klick!) und ich war infiziert.
Kaum 5 Minuten später stand der entschluss fest - wir bauen ein Drift Trike!
Die Planung geriet ins Rollen und kurz darauf bekamen wir solchen Hunger dass wir im nahegelegenen Supermarkt Fertigpizzen kauften um unseren Hunger zu stillen. Dort trafen wir zufälligerweise einen alten Schulkameraden von uns welcher uns, nachdem wir ihn von unserer Idee erzählt hatten mitteilte, er hätte da noch einen alten BMX Rahmen und wir sollten ihn am besten gleich abholen.

#2 - Am zweiten Tag...

Gleich am zweiten Tag begannen wir damit den Rahmen zurechtzuflexen. Mit einer Flex und Trennscheiben bewaffnet trennten wir das Oberrohr und das Sitzrohr, sowie die Sitzstrebe ab und entfernten den alten Mausgrauen, halb abgeplatzen (Schlicht: hässlichen) Lack zu entfernen. Dies vollbrachten wir auch mit der Flex und einem relativ groben Stahlbürstenaufsatz. (Ob das jetzt fachlich richtig war oder nicht...es hat geklappt). Ebenfalls befreiten wir den Rahmen von Tretlager, Lenker, Vorbau etc. und entfernten auch davon den Lack.
Hier gehts zum Bild! (klick!)

#3 - Alle guten Dinge sind 3

Schon am dritten Tag widmeten wir uns leicht dem Design. Es gab keine langen Diskussionen darüber, dass unser Trike die Farben Blau und Weiß bekommen sollte. Also bestellten wir bei Amazon einige Farbspraydosen und grundierten den sowohl den Lenker als auch die Gabel mit Auto K Filler/Haftgrund (klick!), damit eine gute Grundlage für den farbigen Lack geschaffen wurde. Anschließend bestellten wir uns die passenden Farben und Lacke sowie auch die passenden Fahrradgriffe bei Amazon.
Die passenden Reifen bekamen wir von einem Arbeitskollegen geschenkt, da dieser sowieso einen Haufen alter und (für ihn) schon zu stark abgefahrener Kartreifen zuhause liegen hatte und diese mit freuden Abgab.
Hier gehts zum Bild! (klick!)

#4 - Jetzt kommt Farbe ins Spiel

Heute hatten wir ein grinsen auf den Backen als der Briefträger ein rießiges Paket mit Farben, Lacken und Fahrradgriffen vorbeibrachte. Der grundierte Lenker sowie die Gabel wurden sofort mit einigen Schichten blauem Lack übersprüht und anschließend mit Klarlack versiegelt. Zudem kauften wir Material, um am Rahmen weiterzumachen, was wir auch gleich taten. Wir entschieden uns für eine 70cm breite Hinterachse aus Vierkantrohr. Dieses Schweißten wir mit dem MIG Schweißgerät geschwind an Ort und stelle.
Hier gehts zum Bild! (klick!)
Hier gehts zum Bild! (klick!)
Hier gehts zum Bild! (klick!)
Ebenfalls besorgten wir uns bei einem Fahrradgeschäfft um die Ecke eine passende, verschollene Mittelzugbremse und montierten den Bremshebel.
Wir bestellten den Sitz, sowie zwei Kartfelgen (leider fanden wir keine gebrauchten) bei einem Internetshop, welche mit 32€ pro Stück schon "gut" zu Buche schlugen.

#5 - Der passende Sitz ist eingetroffen

Nun sind wir in der Gegenwart angekommen. Heute erwartete mich ein Paket mit einem Traktorsitz (nicht den, den hier anscheinend alle haben, sondern einen nur aus Blech. Ohne Polster.) welchen wir auch mit unserem blauen Lack versahen und mit Klarlack versiegelten.
Danach stellte ich mit Freude fest, dass auch die Kart Felgen rechtzeitig ankamen und ich (...zumindest einen) Reifen recht einfach montieren konnte.
Hier gehts zum Bild! (klick!)
Die zweite Felge benötige ich später noch als Muster für die Achsen, welche ich selbst Drehen möchte.
"Die wirklich guten Fahrer haben die Fliegen auf den Seitenscheiben" (Walter Röhrl)
AwesomeSuperMika
Drift Newbie
 
Posts: 7
Registriert: So 6. Apr 2014, 20:05
Wohnort: Karlsruhe, Bruchsal, Kraichtal

Zurück zu Tagebuch Trike-Bau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron